Vorträge

"Natur bleibt vertraut"

Ein Garten steigert Lebensqualität und Lebensfreude von Menschen mit Demenz. Er ist ein Ort, in dem Selbständigkeit gefördert und Identität gefunden wird. In ihm werden Beziehungen geknüpft und Erinnerungen leben auf.

 

„…wer hat nicht einen bestimmten Duft in der Nase, der ihn an seine Kindheit erinnert“?

 

Der Vortrag gibt einen Einblick in das Wirkungsspektrum von Natur und beschreibt anhand von praktischen Beispielen die Möglichkeiten der Gestaltung von Gärten für Menschen mit Demenz. Richtig geplant und angelegt bietet der Garten eine wahre Fülle an Kommunikations- und Handlungsmöglichkeiten in allen Lebensräumen in denen sich Menschen mit Demenz heimisch fühlen möchten.

 

  • Im öffentlichen Grün
  • Im Senioren-, Alten- und Pflegeheim
  • In der Tagesbetreuung oder ambulante Wohngemeinschaft
  • Im eigenen Garten

Auch ohne eigenen Garten, gibt der Vortrag Ideen mit auf den Weg, wie Natur ein fester Bestandteil des Alltags mit Demenz werden kann.

Veranstaltungsort: bundesweites Angebot für Klausurtagungen, Ehrenamtstage, Messen, Gartenschauen, Weiterbildungen, Infoveranstaltungen

 

Dauer: ca. 2 Stunden, Vortag mit praktischen Übungen

Kosten: 650,-€ inklusive Material; zzgl. Anfahrt und 19% MwSt

TeilnehmerInnenzahl: unbegrenzt


Vortrag „Gestaltungsgrundsätze eines Gartens für Menschen mit Demenz“

Der Vortrag zeigt Grundsätze auf, wie ein Garten für Menschen mit Demenz sinnvoll und sinnstiftend gestaltet werden kann. Das Ziel von Gartengestaltung für Menschen mit Demenz ist, den Lebensraum so zu gestalten, dass die Menschen deren Garten es wird, sicher und so selbstbestimmt wie möglich am alltäglichen Leben teilhaben können.

 

Inhalte:

  • Was bedeutet in diesem Zusammenhang „Barrierefreiheit für Menschen mit Demenz“?
  • Wann ist ein Garten barrierefrei?
  • Welche Maßnahmen sind notwendig?
  • Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?
  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Veranstaltungsort: bundesweites Angebot für Klausurtagungen, Ehrenamtstage, Messen, Gartenschauen, Weiterbildungen, Infoveranstaltungen,

Dauer: ca. 2 Stunden, Vortag mit praktischen Übungen

Kosten: 650,-€ inklusive Material; zzgl. Anfahrt und 19% MwSt

TeilnehmerInnenzahl: unbegrenzt


"Der dritte frühling unterwegs"

seit 2018 auch als mobile Variante möglich

Ein Hauch von Sommer lag in der Luft, als wir uns am 23. August zum Open Air Vortrag „Natur bleibt vertraut“ im Vierjahreszeiten Park in Oelde zusammen gefunden haben. Eingeladen zu dieser Veranstaltung hat die Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf e.V. gemeinsam mit dem Obst und Gartenbauverein Oelde e.V. Der Vortrag gehörte zu einer Veranstaltungsreihe der Demenzkampagne Oelde.

Es ist etwas ganz Besonderes unter freiem Himmel, bei Sonnenschein in einem Garten im öffentlichen Raum über die Wirkung von Natur auf Menschen mit Demenz zu sprechen. Denn die Pflanzen sind direkt zur Hand und be-greifbar, die Düfte der Blumen und Kräuter wecken sofort Erinnerungen und Gartentipps können unmittelbar erprobt werden. Es macht einfach Sinn, in einem Garten über die Wirkung eines Gartens zu sprechen.

In den Parks der Städte, wo im Sommer die Familien in der Sonne liegen, Kinder Ball spielen oder Jugendliche chillen, sollen Menschen mit Demenz ihren Platz finden. Der Vortrag „Natur bleibt vertraut“ öffnet beispielhaft diesen Raum. Er spricht unter anderem Familien an, deren Angehörige an Demenz erkrankt sind, gemeinsame Zeit im Park zu verbringen. Hier können neue Handlungs- und Kommunikationsressourcen erschlossen werden, um die Natur mit anderen Augen zu sehen. Der Vortrag lädt ein zu riechen, zu fühlen, zu schmecken, zu erproben. Er soll die Menschen neugierig machen, die bisher keine direkte Berührung mit der Krankheit Demenz hatten.

In Oelde waren an diesem sommerlichen Augusttag die unterschiedlichsten Menschen zu Gast: Angehörige von Menschen mit Demenz, Neugierige ohne Erfahrung mit der Krankheit, Betreuer und Mitarbeiter aus der stationären Altenpflege, eine Gruppe Besucher der Tagespflege für Menschen mit Demenz von nebenan, Mitglieder des Gartenbauvereins e.V. und Spaziergänger, die zufällig vorbei gekommen sind. Schön war’s!


"Barrierefreie Gärten"

Vorträge und Workshops zum Thema „barrierefreie Gärten“ als In-House Veranstaltung

Vorträge und Workshops zum Thema „barrierefreie Gärten“ als In-House Veranstaltung individuell auf Ihre Einrichtung, Organisation oder Unternehmen abgestimmt.

Ziel von barrierefreien Gärten ist, den Lebensraum Garten so zu gestalten, dass alle Menschen, in jedem Alter, gleichberechtigt, selbstbestimmt und unabhängig am Leben teilhaben können. Barrierefrei bedeutet, dass jeder Mensch alles im Lebensraum, der barrierefrei gestaltet wurde, betreten, befahren und selbständig, unabhängig und weitgehend ohne fremde Hilfe sicher benutzen kann.

In den seltensten Fällen ist die Veränderung einer einzelnen Baumaßnahme ausreichend. Denn ein Garten ist zum Beispiel nur dann barrierefrei, wenn das auch für den Zugang nach Draußen gilt. Die Planung und Gestaltung von barrierefreie Gärten berücksichtigt immer die Lebenslage und den normalen Lebensablauf der Menschen deren Garten es wird.

 

In-House Veranstaltungen als Vortrag oder Workshop beantworten u.a. folgende Fragen:

  • Was bedeutet in diesem Zusammenhang „Barrierefreiheit für Menschen mit Demenz“?
  • Wann ist ein Garten barrierefrei?
  • Welche Maßnahmen sind notwendig?
  • Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?
  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


Der dritte Frühling

Gärten für Menschen mit Demenz

 

Ulrike Kreuer


Dipl.Ing.
 Gartenbau(FH)



Gartentherapeutin 
nach IGGT

Engelgauer Weg 22


53947 Nettersheim

Telefon: +49 - 2486 802 88 61


Mobil: +49 - 163 - 290 91 23
E-Mail: kreuer@drittefruehling.de